Augsburger Angelcenter

Flyfishing Haase


Norwegen / Frøya 2011




Wie in den vergangenen 2 Jahren führte uns auch dieses Jahr unser Weg nach Norwegen, genauer gesagt auf die Insel Frøya in das Frøya Havfiskesenter. Wie auch im Vorjahr benutzten wir die Fähre der Color Line von Kiel nach Oslo, ein wirklich sehr entspannendes Reisen.

Color Line


Nach insgesamt fast 46 Std fahrt erreichten wir endlich und voller Spannung unseren Zielort. Dort wurden wir wie immer sehr freundlich von unserem Betreuer Andy in Empfang genommen. Er teilte uns auch gleich mit, mit welchen Ködern aktuell gut gefangen wird, wie die Wettervorhersagen sind und in welchen Gebieten zur Zeit die größten Fische gefangen werden.


Nachdem wir alles ausgeräumt und verstaut hatten, gab es erstmal noch etwas warmes zu Essen. Aber danach konnten wir uns nicht mehr halten, packten unser Angelgerät und los ging es zu den Booten. Wir entschieden uns für einen Unterwasserberg, der von 20 m auf 50 m abfällt. Nach einer nur 20 minütigen Bootsfahrt waren wir dort angekommen, und die ersten Fische ließen nicht lange auf sich warten.
So konnten wir auch einen Pollak von gut 6 kg landen.


Auch an den folgenden Tagen fischten wir an dieser Stelle, die sich als sehr gut heraus stellte. Wir fingen hier eigentlich alles was der Atlantik hergibt. Zwei schönen Dorsch mit über 10Kg, mehrere schöne Pollaks, Leng und Seelachs. Eine sehr große Freude bereiteten uns die 2 Heilbutts die wir fangen durften.



Am letzten Angeltag in dieser Woche haben wir es dann noch einmal so richtig krachen lassen. Wir fuhren mit unserem Betreuer Andy raus auf den Atlantik, auf die Jagd nach großen Seelachsen. Nach einer gut ¾-stündigen Fahrt sind wir im Revier angekommen. Einmal den Köder runtergelassen, ging es auch schon los mit den harten Drills. Erster Fisch war ein Dorsch mit wieder 10 kg.




Nach einem weiteren sehr kräftigen Drill konnten wir einen Köhler mit 11 kg landen. Des weiteren folgten mittlere Köhler sowie auch ein Leng.






Zum Abschluss hatte ich noch einen sehr harten Biss. Ich konnte den Fisch die ersten 15 Minuten überhaupt nicht zum Aufgeben überreden und musste zusehen wie schnell mal eben knapp 250 m von meiner Schnur davon ziehen. Aber nach insgesamt 20 Minuten konnten wir den Fisch dann doch ins Boot ziehen.

Es war ein riesen Seelachs mit 17 kg.





 Das war noch ein richtig schöner letzter Angeltag bevor es wieder zurück nach Deutschland in die Heimat geht. Aber nächstes Jahr wird uns Norwegen garantiert wiedersehen.




Euer
Matthias und Christian